Home

Nach der Verdüsterung, die an Ostern über die nationale Gemeinschaft der Reformierten hereinbrach, haben die Verantwortlichen noch keine gemeinsame Sprache gefunden. Die Synode der EKS, die am 13. und
14. September in Bern tagte, setzte eine Untersuchungskommission ein.
Sie muss auch ihr Präsidium neu bestellen.

In der Pandemie soll die Kirche den Wert von Verkündigung und Seelsorge für das Leben der Menschen unterstreichen. Michael Stollwerk, Pfarrer in Stäfa am Zürichsee, ist während des Lockdown zu den Menschen gegangen und hat sie gesegnet wie nie zuvor. Im Gespräch erläutert er seinen Kampf gegen die Isolation der Betagten in den Alterszentren.

Agenda

Samstag, 26. September 2020
Dienstag, 27. Oktober 2020
Samstag, 14. November 2020

Die grösste reformierte Kirche der Schweiz wird künftig von einer Frau geleitet. Judith Pörksen Roder wurde von den Synodalen der reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn zur Präsidentin des Synodalrats gewählt. Die Versammlung befasste sich auch mit den ungewissen finanziellen Aussichten der Kirche.

Was tun wir am Ende? Beten? Ende Juni sind die letzten Vorträge der Freiburger Studientage 2020 «Wachet und betet» ins Internet gestellt worden. In ihnen wird der tragende Grund für das Handeln des Christen sichtbar.

Suchen wir Gott – oder Erfahrungen? Der Begriff Spiritualität ruft der Frage. Das betende Lesen der Schrift und das Unterscheiden der Geister sind von Christen alter Zeit zu lernen. Ökumene bedarf der Busse und der Demut. Müssen auch kollektive Identitäten wie ein Weizenkorn sterben? – Fünf Resumés von Freiburger Vorträgen.

Die erste nationale Synode der Reformierten gab keine Signale zur geistlichen Bewältigung der Corona-Krise. Die Rücktritte von Gottfried Locher und Sabine Brändlin und die Vorwürfe gegen ihn haben die Kirchenleitung erschüttert. Locher und Brändlin hatten ein Verhältnis.

Wir reden gern von Erneuerung. Was wir darunter verstehen, hängt auch von unserem Verständnis von Entwicklung ab. Ein Essay.